Hotel Niedersachsen Hahnenklee-Bockswiese

Hahnenklee | Hotel Niedersachsen

Hotel Niedersachsen in Goslar-Hahnenklee - Direkt Online Buchen

Hotel Niedersachsen
Wiesenstrasse 12
38644 Goslar-Hahnenklee
Telefon +49(0)5325 52 86-0
E-Mail Kontakt

Version Niederlande Hotel Niedersachsen Website    Englische Version Hotel Niedersachsen Website

Verfügbarkeit anzeigen und direkt online buchen

Ihr Urlaubsort Hahnenklee-Bockswiese

Ob Wandern, "Waldbaden" oder Radfahren - Hahnenklee hat mit seiner reizvollen Lage am Fuße des Bocksbergs eigentlich für jede Altersgruppe etwas zu bieten. Es gibt unzählige Wanderwege, idyllische Teiche und wunderschöne Strecken für Mountainbiker. Erkunden Sie die zauberhafte Natur rund um dieses schöne Hochplateau zwischen Clausthal-Zellerfeld und Goslar. 

Hahnenklee ist staatlich anerkannter heilklimatischer Kurort - und das seit 130 Jahren. Der Luftkurort zeichnet sich durch ein schonendes und mildes Reizklima aus. Die nachgewiesene therapeutische Wirkung der hohen Luftreinheit in Hahnenklee unterstützt die Regeneration von Körper und Seele und sorgt für eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. 
dummyFlößteich HahnenkleeLiebesbankweg Parkplatz StabkircheHahnenklee Bocksberg LuftaufnahmeWanderwege Hahnenklee SommerrodelbahnLiebesbankweg Markierung WanderwegFlößteich Hahnenklee-BockswieseWasserspielplatz Hahnenklee-BockswieseDirekte Umgebung Hahnenklee Bockswiese

Sehenswerte Ausflugsziele in Hahnenklee

Liebesbankweg Hahnenklee (erster Premium-Wanderweg im Harz und Niedersachsen)

Ein Einstieg zum Liebesbankweg befindet sich gleich am Ende der Wiesenstraße an der Wassertretstelle Bockswiese (übrigens auch eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel). Folgen Sie dem Weg in Richtung Westen und Grumbacher Teichkaskade. Der Liebesbankweg ist ein Rundwanderweg von ca. 7 km Länge, lässt sich aber auch wunderbar in kleineren Etappen laufen.  

Liebesbankweg - Grumbacher Teiche

Gustav-Adolf-Kirche (Holz-Kirche im Stil norwegischer Stabkirchen)

Vollständig aus Holz erbaut erhebt sich die Gustav-Adolf-Stabkirche über Hahnenklee. Sie ist eines der ersten Ziele, die Sie bei Ihrem Aufenthalt im Hotel Niedersachsen schnell zu Fuß erreichen (ca. 700 Meter entfernt). Der imposante Baustil norwegischer Stabkirchen macht sie zu einem attraktiven Fotomotiv zu jeder Tageszeit. Erbaut wurde sie 1907/1908 von Karl Mohrmann. Heute befindet sich in der Kirche ein Carillon - ein sogenanntes Turmglockenspiel - das immer wieder zu Konzerten einlädt.  Mehr Information dazu finden Sie unter http://www.stabkirche.de/Website/Carillon.html
Stabkirche in Hahnenklee    Stabkirche Hahnenklee im Winter     

Erlebnis Bocksberg

Erlebnis Bocksberg im Sommer: Allwetter-Rodelbahn "BocksbergBob", Mountainbikepark am Bocksberg, Sessellift, Kabinenbahn, Spaßpark für Kids (Aussichtsturm, Rutschenturm, Trampolin), Bocksbergcarts (coole Dreiräder)

Ski-und Rodelerlebnis im Winter: Winterspaß am Bocksberg mit verschiedenen Skiabfahrten und Rodelvergnügen. Selbstverständlich auch ein Ski-Verleih vor Ort

Bocksberg Kabinenbahn und Sessellift

Ein wenig zur Historie des Ortes

Im 12. Jahrhundert besiedeln Mönche das Hochplateau nahe Clausthal, gründen Klöster und erschließen langsam den Bergbau, indem sie Berglaute beauftragen, verstärkt nach Erz zu suchen. 150 Jahre lang tut sich im Bergbau fast nichts, zumal im 14. Jahrhundert in der Region die Pest wütete und viele Opfer forderte.
Im 16. Jahrhundert wird unter der Regierung Herzog Heinrich des Jüngeren (Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel) die Erzförderung enorm vorangetrieben. Der Bergbau wird für mehrere Jahrhunderte für viele Menschen in der Region zum beständigen Broterwerb und zur nachhaltigen Einnahmequelle der Region. Zur Regierungszeit Heinrich des Jüngeren entstehen die Wurzeln der Oberharzer Wasserwirtschaft bzw. des Oberharzer Wasserregals. Für den Bergbau entsteht in knapp drei Jahrhunderten ein einzigartiges Wasserkraftsystem, das aus Wasserläufen, Gräben, Teichen und Wasserrädern besteht.
1569 erstmals als Bergarbeiterort erwähnt, wächst die "Hohe Klippe" (Hahn = hoch, Klee = Kliff) in den darauffolgenden Jahren und Jahrzehnten zusehends.
Zum Ende des 19. Jahrhunderts werden die Erträge aus dem Bergbau spärlich, die Erzförderung allein stellt den Lebensunterhalt der Menschen nicht mehr sicher. Parallel dazu entwickelt sich aber ein Trend, der richtungsweisend für Hahnenklee wird: Reiche Familien aus Hannover, Braunschweig und Göttingen entdecken Kur-Urlaube in ihrer näheren Umgebung. Die wohltuende klare Bergluft in Hahnenklee und Bockswiese bringt immer mehr Besucher in den Ort, sodass Hahnenklee ab 1882 als staatlich anerkannter Kurort eine stattliche Anzahl Hotels, Pensionen und Fremdenzimmer vorzuweisen hat. 

1898 Hotel Niedersachsen